Freitag gegen Arminia Bielefeld

Was war das für eine ernüchternde englische Woche. Dass wir nur einen Punkt aus drei Spielen holen würden, hätten nach dem gradiosen 6:0 gegen den FC Ingolstadt wohl nur die wenigsten gedacht. Aber (wie so jedes Jahr) zieht wieder einmal die Herbst-Tristesse beim VfL ein. Zur letzten Begegnung vor der Länderspielpause reist Arminia Bielefeld an die Castroper Straße. Die Pause können die Bochumer aktuell sehr gut gebrauchen, stellt sich der Spieltagskader momentan fast von selbst auf.

Freitag gegen Bielefeld

Die Arminia ist mit 12 Punkten aus 8 Sielen verhältnismäßig gut in die Saison gestartet. Zuletzt verloren die Ostwestfalen zuhause mit 1:3 gegen den 1. FC Köln. Doppelter Torschütze bei den Kölnern war wie zuletzt so oft Simon Terodde. Beim VfL werden neben den Langzeitverletzten definitiv Anthony Losilla (Sperre), Sebastian Maier (Leiste) und Danilo Soares (Knie) fehlen.

Samstag in Heidenheim

Alte Bauernregel: Verliert der Baum die ersten Blätter, wird´s für den VfL gewiss nicht netter. Es wird Herbst. Auch an der Castroper Straße und das ist seit Jahren nicht die Premiumjahreszeit für uns. Zumindest konnten wir bislang in der englischen Woche nur einen Punkt holen. Das Heimspiel gegen Dresden konnte der Autor dieser Zeilen leider nicht sehen und er hatte auch keine Lust, sich dies nachträglich noch einmal anzuschauen. Dazu kann er daher nichts sagen.

Samstag in Heidenheim weiterlesen

Dienstag daheim gegen Dresden

Der VfL Bochum holt ein verdientes Remis in KIel. Mit dem Ausgleich in letzter Minute mag es zu kurz nach Spielende vielleicht ein wenig bitter gewesen sein. In der Nachbetrachtung lässt sich jedoch festhalten, dass der Ausgleich (leider) hochverdient war, der VfL dennoch ein gutes Auswärtsspiel bestritten hat. Vergleicht man das 2:2 mit dem Auswärtsauftritt in Kiel zu Beginn der letzten Saison, so ist eine deutliche Leistungssteigerung erkennbar. Diese lässt sich nach 6 Spielen zudem in der Tabelle ablesen. Lagen wir in der vergangenen Spielzeit mit 7 Punkten und 7:9 Toren auf Platz 12, so stehen wir mit aktuell 11 Punkten und 13:6 Toren auf Rang 3/4 (je nach Ausgang der Sonntagspartien). Schaffen wir es uns im Laufe der Saison defensiv zu stabilisieren (eigentlich fehlt noch ein gestandener Innenverteidiger), so kann man durchaus (mit 4-5 anderen Teams) auf Rang 3 schielen. Die oberen beiden Plätze sind durch die Platzhirsche HSV und Köln sicher belegt.
 

Dienstag zuhause gegen Dresden

Bereits übermorgen steht im Rahmen der englischen Woche das nächste Heimspiel auf dem Programm. Mit der SG Dynamo Dresden kommt der aktuelle Tabellen-Siebte an die Castroper Straße. Nach einem mäßigen Saisonstart samt KO in Pokalrunde 1 entließen die Elbstädter bereits nach 2 Spieltagen Trainer Uwe Neuhaus. Seit dem Auswärtserfolg in Regensburg (2:0) steht inzwischen Maik Walpurgis an der Seitenlinie. Mit dem 4:1 gegen Darmstadt feierte er gestern seinen ersten Dynamo-Heimsieg. Beim VfL könnte es zu Veränderungen in der Startformation kommen. Aktuell noch ungeklärt ist der Verletzungsgrad von Danilo Soares. Ein Ausfall würde schwer wiegen. In der aktuellen Verfassung ist der Linksverteidiger nicht zu ersetzen. Als Ersatz stünde Timo Perthel bereit. Zudem ist der ein oder andere Wechel in der Offensive zu erwarten. Insbesondere Neuzugang Lee könte zu seinem Startelfdebüt im blau-weißen Trikot kommen. Mit einem Sieg gegen Dresden könnte sich der VfL weiter im oberen Tabellendrittel festbeißen. Einige VfL-Fans sprechen bereits von einem Tendenzspiel…

Und jetzt macht Euch noch einen schönen Sontag und denkt dran: Dienstag pünktlich Feierabend machen. 18:30 Uhr Junction Café ist Pflicht 🙂

 

Dienstag, 25.09.2018, 18:30 Uhr, VfL Bochum – Dynamo Dresden, Junction Café 

Samstag gegen Kiel nachlegen*** Auswärtsfahrt nach Hamburg

Leck mich am Arsch, ey caramba und mein lieber Herr Gesangsverein: was war denn da im Ruhrstadion los?? Der VfL legt los wie die Feuerwehr, erzielt in 18 Minuten (nur!) 3 Tore und zerlegt den FC Ingolstadt im Anschluss mit 6:0 in seine Einzelteile. Ein spielerischer Augenschmauß, ein Angriff schöner als der nächste, gefühlt spielte die brasilianische Nationalmannschaft gegen die Fidschi Inseln 😉 Und das gute ist: wir sind immer noch wach. Zumindest Sonntag konnte man noch denken: ok, wo ist die Kamera? Wann kommt Guido Cantz um die Ecke? Aber auch das ist nicht passiert. Es war ganz einfach die Realität. Und diese hat für einigen Schmerz/Leiden der Vergangenheit entschädigt.

Nun gilt es ruhig zu bleiben. Den Ball flach zu halten. Es war nur 1 Spiel. In Kiel werden die Karten wieder neu gemischt. Das wird ein ganz anderes Spiel… Ach komm was solls? Wenn wir als Fans nicht träumen dürfen, wer dann? Die Tatsache wie der VfL das Spiel dominiert, spielerisch gestaltet hat, die seit Jahren beste VfL-Bank (Sam, Lee, Ganvoula, Perthel, Celozzi, Fabian), unser ruhiger, abgeklärter Trainer in Kombination mit seinem emotionalen Co Heiko Butscher und einfach das wundervolle Bauchgefühl, dass einen durch die Woche getragen hat, lassen auf mehr hoffen. Mehr Tore, mehr Spektakel, mehr VfL wie wir ihn lieben. Wir wollen gar nicht vom Aufstieg reden. Wir wollen einfach mal wieder eine tolle Saison spielen. Und so lange wie möglich träumen dürfen 🙂

Samstag zur Revanche nach Kiel

Zum Auftakt der englischen Woche trifft der VfL übermorgen auf den letztjährigen Relegationsteilnehmer Holstein Kiel. Die Kieler sind gut in die Saison gestartet und stehen mit aktuell 8 Punkten auf Platz 8 der Tabelle. Nachdem sie in der Relegation am VfL Wolfsburg gescheitert waren, mussten sie einen großen personellen Aderlass hinnehmen. Sogar Erfolgstrainer Markus Anfang verließ die Störche in Richtung Köln. Zudem verließ Leihgabe „Bum-Bum-Weilandt“ den Verein in Richtung Bochum. Ein herber Verlust, wie sich jedoch erst vor einigen Tagen herausstellte 😉

Beim VfL wird weiter Thomas Eisfeld fehlen, der nächsten Montag in der Charité von Dr. Arno Schmeling am Knie operiert uns bis Ende des Jahres definitiv ausfallen wird. Bei der Startaufstellung sind nach der letztwöchigen Gala keine Änderungen zu erwarten.


Auswärtsfahrt nach Hamburg am 21.10.2018

In dieser Saison liegt ein weiteres Auswärtsspiel in gut erreichbarer Entfernung: am Sonntag, 21. Oktober um 13:30 trifft der VfL im Volksparkstadion auf den Bundesliga-Absteiger HSV. Den Eintritt für die Zweitliga-Premiere dieses Duells übernimmt die Bochumer Botschaft für alle mitreisenden Mitglieder. Da insgesamt eine größere Nachfrage zu erwarten ist und wir vom Verein keine feste Zusage für ein Kontingent bekommen haben, bitten wir alle Interessierten bis spätestens Samstag, 22.09. um eine Rückmeldung per E-Mail. Wir versuchen dann eine entsprechende Anzahl an Tickets beim Verein zu erwerben und dann weiterzugeben. Botschaftsmitglieder werden selbstverständlich vorrangig behandelt. Sollte es uns auf diesem Weg nicht gelingen Karten zu bekommen, so geben wir Euch schnellstmöglich Bescheid. Wer auf Nummer sicher gehen will, besorgt sich auf eigene Faust eine Karte und reicht sie für die Kostenübernahme bei uns ein.

Die Anreise kann entweder mit der Bahn (ca. 2h, Abfahrt 09:06 Berin Hbf.), mit dem Flixbus (ca. 3,5h, Abfahrt 08:15 Uhr, ZOB) oder natürlich individuell erfolgen. Gerne übernehmen wir die Vermittlung von Fahrgemeinschaften.

So und jetzt heißt es Trikot bügeln, Schal rauslegen und auf Samstag freuen. Nur noch 45 Stunden, dann sehen wir uns alle im prall gefüllten Junction Café!

Samstag, 22.09.2018, 13:00 Uhr, Holstein Kiel – VfL Bochum, Junction Café 

Sonntag gegen Ingolstadt

Die Länderspielpause ist vorbei und nach der zwei-wöchigen Pause hat Robin Dutt wieder deutlich mehr personelle Alternativen. Nach abgesessener Rotsperre steht Sidney Sam wieder zur Verfügung. Auch Sebastian Maier steht nach dem Kurzeinsatz in Paderborn vermutlich in der Startelf. Neuzugang Chung Yong Lee wird zunächst auf der Bank Platz nehmen.

Der FC Ingolstadt ist nicht so gut in die Saison gestartet. Erst am letzten Spieltag gab es mit dem 3:2 gegen Aue den ersten Sieg. Im Pokal verloren die Schanzer in der 1. Runde gegen Paderborn.
Zwei Ex-Bochumer sind in Ingolstadt aktiv. Während Keeper Philipp Heerwagen Back-Up von Nr. 1 Marco Knaller ist, so steht Marvon Matip in der Innenverteidigung wohl von Beginn an auf dem Platz.

Wir freuen uns über jede Menge blau-weiße Gäste im Junction Café. Gemeinsam brüllen wir unseren VfL zum nächsten Heimsieg! 🙂

Sonntag, 16.09.2018, 13:30 Uhr, VfL Bochum – FC Ingolstadt, Junction Café

Freitag gegen Paderborn

Es war nicht schön, es lief nicht viel rund, aber es waren drei Punkte. Endlich holen auch wir (nach gefühlt einer Ewigkeit) mal wieder einen dreckigen Sieg. Zugegeben gegen ein sehr schwaches Sandhausen, aber nach dem Pokal-KO und der aktuellen personellen Situation war keine spielerische Glanzleistung zu erwarten. Die Pfiffe zur Halbzeit von Teilen der Bochumer Anhänger waren übrigens absolut unangebracht. So ärgerlich der KO im Pokal auch war, so haben sich Mannschaft und Trainerteam im letzten halben Jahr einen Kredit erarbeitet. Die Kritiker sollten sich einmal daran zurückerinnern, wie die Lage Anfang Februar diesen Jahres rund um den Verein bestellt war.

Freitag in Paderborn

Exakt eine Woche nach dem Duell mit Sandhausen reist der VfL (evtl. mit dem Regionalzug? 😉 ins nahe gelegene Paderborn. Die Ostwestfalen sind als Aufsteiger gut in die Saison gestartet. Beide Heimspiele gegen Regensburg und Ingolstadt (Liga + Pokal) konnten gewonnen werden. Lediglich in Darmstadt setzte es zum Saisonauftakt eine Niederlage. Am letzten Wochenende konnte in Fürth gar ein 0:2 nach 85 Minuten und Unterzahl gedreht werden. Beim VfL sind keine großen Änderungen zu erwarten. Weiterhin (und letztmalig) gesperrt ist Sidney Sam, noch keine Option Thomas Eisfeld. Zu hören war, dass er in der Länderspielpause zumindest wieder ins Mannschaftstraining einsteigen will. Dies bereits getan hat Sebastian Maier. Der konditionelle Rückstand wird jedoch bis Freitag nicht aufzuholen sein, sodass er maximal einen Platz auf der Bank einnehmen wird.

Mit einem Sieg in Paderborn wäre der VfL zumindest für eine Nacht Spitzenreiter der 2. Bundesliga. Na wenn das mal keine Motivation ist, im Junction Café vorbeizuschauen 🙂 Wir sehen uns!

Freitag, 31.08.2018, 18:30 Uhr, SC Paderborn – VfL Bochum, Junction Café 

Freitag gegen den Sandhaufen

War das ein Spiel zum Vergessen. Wir hätten noch eine Halbzeit länger spielen können, ein Tor wäre uns wohl nicht gelungen. Was nachdenklich stimmt: es lag nicht mal am fehlenden Einsatz. Gegen einen mittelmäßigen Viertligisten fanden wir selten spielerische Mittel um gefährlich vors Tor zu kommen. Ohne Sam, Kruse, Eisfeld/Maier sind wir für die gegnerische Mannschaft extrem leicht zu verteidigen. Gefühlte 34 Mal kam der gechipte halbhohe Ball rechts von Celozzi in den Strafraum. Gefühlte 34 Mal war er (sorry!) scheisse. Das Schlimme am Ausscheiden ist die Tatsache, dass ohne die Zusatzeinnahmen (ca. 330.000€ für die 2. Runde) ein Last-Minute-Transfer immer unwahrscheinlicher wird.

 Freitag in der Liga punkten!

Am morgigen Freitag gibt der SV Sandhausen seine Visitenkarte im Ruhrstadion ab. Nach den Auftaktniederlagen in der Liga gegen Fürth (1:3) und Hamburg (0:3) gewannen die Badener am Wochenende 6:0 bei Rot-Weiß Oberhausen. Leider nicht mehr mitwirken kann „VfL-Legende“ Richard-Sukuta-Pasu. Der Mann mit der eingebauten Torgarantie spielt ab dieser Saison beim Reviernachbarn aus Duisburg 😉 Beim VfL kehrt Manuel Riemann zwischen die Pfosten zurück. Auch Danilo Soares, Jan Gyamerah und Robert Tesche werden wohl von Beginn an auflaufen. Für Sebastian Maier wird es wohl leider wieder nicht für einen Einsatz reichen. Zu hoffen bleibt, dass „Sandhausen-Experte“ Lukas Hinterseer (4 Tore in den letzten 2 Spielen) sein Sommer-Formtief überwinden kann.

Freitag, 24.08.2018, 18:30, VfL Bochum – SV Sandhausen, Junction Café

Sonntag. Pokalrunde eins. Weiche, Flensburg!

Im Auftaktspiel gegen Köln hatte der VfL Chancen in Hülle und Fülle. Und verlor dennoch 0:2. In Duisburg war es dann eher spielerischer Magerquark. Und siehe da, doch gingen wir mit 2:0 vom Platz. Ein so halb berechtiger und so halb gut geschossener Freistoß von Sydney Sam führte zur Führung. Diese wurde ausgebaut durch ein Tor von Silvère Ganvoula, das aus dem „Handbuch für den modernen Kopfballspieler“ mustergültig nach Flanke von Danilo Soares umgesetzt wurde. Sportskamerad Sam machte nach seinem ersten Pflichtspieltor für den VfL aber gleich nochmal auf sich aufmerksam. Einen unfreundlichen Annäherungsversuch des Duisburger Gegenspielers mochte er dann doch nicht auf sich sitzen lassen und beförderte ihn mit der Kampfsporttechnik des „Kopfwürgeschupsers“ zu Boden. Die leider berechtige Folge: Rot und drei Spiele Sperre.


Die Sperre gilt auch für das Spiel des VfL in der ersten Pokalrunde bei Weiche Flensburg. Der dem VfL zugeloste Regionalligist scheiterte in der Relegation gegen Energie Cottbus im Wettbewerb um den Aufstieg in die Dritte Liga und spielt derzeit weiter gegen Drochtersen/Assel und Egestorf/Langreder. Die Heimspiele werden ausgetragen im Manfred-Werner-Stadion. Oder Werner-Manfred?  Man weiß es nicht genau. Es passen auch nur 2.500 Leute rein in das Dingen. Beim VfL wird wie erwähnt Sydney Sam ausfallen. Vermutlich erstmals in der Startelf stehen wird der von Hannover 96 gekommene Mittelfelspieler Sebastian Maier.  Sonntag. Pokalrunde eins. Weiche, Flensburg! weiterlesen

Samstag auswärts in Duisburg

Was war das für ein bitterer Start in die neue Spielzeit. Eine komplette Halbzeit lang dominierte der VfL das Spiel und hatte alleine durch Robbie Kruse 3-4 beste Einschussmöglichkeiten. Leider kam es wie so oft: individuelle Fehler führten zum unverdienten 1:0 für den FC. Das danach der schwache Schiri Felix Zwayer dem VfL einen klaren Elfer verweigerte – geschenkt. Dier zweite Hälfte war dann (vielleicht auch den Temperaturen geschuldet?!) nicht ganz so berauschend wie der 1. Abschnitt. Schade, dass wir nach der gelb-roten Karte gegen Köln nicht mehr wirklich viel zuzusetzen hatten…

Diesen Samstag tritt der VfL zum Derby beim MSV Duisburg an. Wie bereits in der letzten Saison trifft man am 2. Spieltags auswärts auf die Zebras. Diese erleben gleich ein doppeltes Deja-Vu. Das 1. Spiel der Saison bestritten sie wie letztes Jahr bei Dynamo Dresden und verloren wieder 0:1. Bei den Duisburgern kehrt der in Bochum bestens bekannte „Goalgetter“ Richard-Sukuta-Pasu (kam aus Sandhausen) nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre zumindest in den Kader zurück. Ebenfalls ein Kandidat für die Startelf wäre Bochum-Schreck John Verhoek (6 Tore in 8 Spielen). Beim VfL werden weiterhin Sebastian Maier (trainierte unter der Woche individuell) sowie Thomas Eisfeld fehlen. Die Blessur von Danilo Soares aus dem Köln-Spiel fiel wohl nicht ganz so schlimm aus. Er dürfte wieder von Anfang an mitwirken.

Samstag, 11.08.2018, 13:00 Uhr, MSV Duisburg – VfL Bochum, Junction Café

Samstag zum Auftakt gegen Köln

Endlich geht es wieder los. 83 lange Tage nach dem letzten Pflichtspiel des Vereins für Leibesübungen aus Bochum treffen die Blau-Weißen zur Saisoneröffnung zu Hause auf den 1. FC Köln. Betrachtet man den Marktwert der beiden Spielerkader, so dürfte es eine eindeutige Sache werden. Mit 75 Millionen Euro liegt der FC schlappe 61 Millionen vor dem VfL und besitzt somit den mehr als fünffachen Wert. Die Domstädter haben es geschafft ihren Abstiegskader weitgehend zusamenzuhalten. Zudem wurden mehr als 8 Millionen Euro in Neuzugänge investiert. Am spektakulärsten bzw. ungewöhnlichsten war wohl die Vertragsverlängerung von Nationalspieler Jonas Hector. Entgegen anderer, deutlich besser dotierter Angebote entschied er sich für einen Verbleib beim FC. In einer Zeit der Mega-Ablösesummen und hohen Spielergehälter ein durchaus sympathisches Statement.

Aber auch der VfL hat keinen großen Umbruch zu verkraften. Der (logische) Wechsel von Kevin Stöger in die 1. Bundesliga war nicht zu verhindern. Hier wurde mit Sebstian Maier von Hannover 96 ein positionsgetreuer Nachfolger gefunden. Ansonsten dürfte die Startelf am Samstag ohne weitere Neuzugänge auskommen. In der Innenverteidigung hat sich Maxim Leitsch nach einer starken Vorbereitung gegen Patrick Fabian durchgesetzt und wird den Platz an der Seite von Tim Hoogland einnehmen. Zurück im Kader ist der Langzeitverletzte Timo Perthel, der sich zunächst auf der Linksverteidigerposition hinter Danilo Soares einsortieren muss. Leider noch verletzt ist Thomas Eisfeld. Für ihn dürften Rückkehrer Tom Weilandt (Kiel) oder Neuzugang Milos Pantovic (FCB 2) beginnen.

Soviel erstmal von unserer Seite. Wir freuen uns über viele blau-weiße (Stamm-)Gäste am Samstag im Junction-Cafè. Je mehr wir sind, umso lustiger wird es 🙂

 

Samstag, 04.08.2018, 13:00 Uhr, VfL Bochum – 1. FC Köln, Junction Café