münchen

Historischer Mittwoch

Samstag 13.02.2010 Ruhrstadion. Der VfL gewinnt nach Toren von Stanislav Sestak und Zlatko Dedic mit 2:1 gegen die TSG Hoffenheim und hat mit nun 25 Punkten 8 Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang. Was danach kommt ist Geschichte. Die Stationen des Leids im Kurzformat: Osterhasen, 0:3 gegen Hannover, die Relegation gegen Gladbach, das 1:6 an einem verschneiten Wintertag in Aue 2012, eine Last-Minute Niederlage in Sandhausen, Peter der Große, …

Hätte der gemeine VfL-Fan nach dem Hoffenheim-Spiel einen kurzen Blick in Marty Mc Flys berühmten Sport-Almanach geworfen, er wäre wohl lieber 6 Jahre in Winterschlaf gegangen. Doch was die wenigsten wissen: es steckt ein Plan dahinter. All die aufgezählten Stationen des Leids, all der Schmerz, die Verwünschungen, die Freitag 18:30 Niederlagen, die einem so wunderbar den Start ins Wochenende verhagelt haben, dienten nur einem Zweck: der Vorbereitung auf Mittwoch, den 10. Februar 2016.

Denn fast genau 6 Jahre nach dem letzten Bundesliga-Sieg hauen wir die Bayern weg! An diesem Abend wird sich all das Leid in Wohlgefallen auflösen und die VfL-Fans werden diesen perfiden, bis ins kleinste Detail ausgetüftelten Plan des Fußballgottes erkennen. Haltet mich für verrückt, aber das wird ein Sieg mit Ansage. 12. Minute Rote Karte Philipp Lahm, Elfmeter VfL, Terodde rechts oben, 62. Ausgleich Robben, 116. 2:1 VfL durch einen Distanzhammer von Peniel Mlapa.

Und wo lässt sich solch ein Spiel schöner schauen als im Kreis Gleichgesinnter? Na eben. Alle die nicht den Weg in unser Schmuckkästchen finden werden, schauen dieses historische Spiel im Kreuzberger Junction-Café. Und damit sich keiner im Nachhinein beschweren kann: wir empfehlen eine frühe Anreise, da unser Wohnzimmer proppevoll sein wird.

freiburg

Freitag Auftakt gegen Freiburg

Die lange Zeit des Wartens ist endlich vorbei. In zwei Tagen startet die 2. Fußball-Bundesliga in die restlichen 15 Spiele. Und der Auftakt hat es direkt in sich: Freiburg, Bayern München, Nürnberg. Innerhalb von 11 Tagen stehen für unseren VfL drei echte Spitzenspiele auf dem Programm. Doch eins nach dem anderen. Was hat sich in der Winterpause getan? Der auslaufende Vertrag mit Anthony Losilla wurde verlängert. Mit Timo Perthel ist man mit einem weiteren Leistungsträger in sehr guten Gesprächen. Leider noch keinen Vollzug kann man bzgl. des Trainers vermelden. Aber auch hier stehen zumindest die Vorzeichen für eine Vertragsverlängerung gut.

Im ersten Spiel des Jahres schaut der aktuelle Tabellenzweite aus dem Breisgau im Ruhrstadion vorbei. Die Freiburger treten die Reise ohne ihren verletzten Top-Torjäger Nils Petersen an. Zudem fehlen auch Lukas Kübler (Sehnenreizung), Kapitän Julian Schuster (Kapselverletzung), Mitke Frantz (Operation am Zeh) und Maximilian Philipp (Bänderriss). Darüber hinaus sind einige weitere Akteure zumindest angeschlagen. Beim VfL könnte die Partie für Linksverteidiger Timo Perthel wohl noch zu früh kommen. In diesem Fall würde Felix Bastians in der Innenverteidigung durch Jan Simunek ersetzt und auf die linke Seite ausweichen. Zudem deutet alles darauf hin, dass Simon Terodde für Peniel Mlapa in die Startelf rücken wird.

Aktuell werden auf der VfL-Homepage die Vereinslegenden gewählt. Diese sollen auf 12 der 18 Säulen zwischen Stadion und Geschäftsstelle abgebildet werden. In der 1. Runde konnte sich auf der Torwartposition Rein van Duijnhoven klar durchsetzen. Wer sich am Voting beteiligen möchte, kann dies gerne hier tun.

Wir freuen uns darauf endlich wieder gemeinsam mit Euch unseren Lieblingsverein zum Sieg brüllen / trinken / singen zu können. Also Freitagabend ab ins Junction Café. Es geht wieder los :-)

 

VfL Bochum – SC Freiburg, Freitag, 05.02.2016, 18:30 Uhr, Junction-Café

duisburg

3 Punkte am 4. Advent?

Was war das für ein Abend! Unfassbare erste 15 Minuten, das Tor zum richtigen Zeitpunkt, kurz vor der Pause nachgelegt und in der 2. Halbzeit nichts mehr zugelassen. Viertelfinale erreicht, 1 Million Euro Prämie mitgenommen und der FCB muss zu einem Pflichtspiel ins Ruhrstadion. VfL-Herz was willst Du mehr?

Im letzten Spiel des Jahres reisen die Bochumer zum Ruhr-Derby nach Duisburg. Der MSV steht mit 11 Punkten abgeschlagen am Tabellenende der 2. Liga. Nur 2 Siege aus 18 Spielen bedeuten bereits 8 Punkte Rückstand auf den rettenden 15. Tabellenplatz. Ein Auswärtsdreier sollte somit absolut im Bereich des Möglichen liegen.

An dieser Stelle möchten wir den Mitgliedern der Bochumer Botschaft sowie allen VfL-Fans ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen. Auf dass unser Verein den eingeschlagenen, positiven Weg weitergehen wird.

MSV Duisburg – VfL Bochum, Sonntag, 20.12.2015, 13:30 Uhr, Junction-Café

vfl

Aller guten Dinge sind drei?

Es ist der Traum eines jeden VfL-Fans und die (wahrscheinlich) einzig realistische Chance auf einen Titel: der DFB-Pokal. 2 Mal waren wir ganz nah dran, einmal hatten wir die Hände schon am Pokal, doch es hat nicht sein sollen. 1968 – 1988 – 2015 – aller guten Dinge sind drei?

Bleiben wir bei den harten Fakten: die Ausgangslage könnte mit einem Auswärtsspiel bei den angeschlagenen Münchner Löwen im Achtelfinale des Wettbewerbs schlechter sein. Zudem sind mit Bremen, Unterhaching, Aue, Heidenheim, Darmstadt, Stuttgart, Braunschweig, Augsburg und Nürnberg noch 9 Mannschaften im Wettbewerb die für den VfL aktuell durchaus schlagbar erscheinen. Bei den anderen Teilnehmern (Gladbach, Leverkusen, Bayern München, Hertha, BVB) müsste schon ein kleines bis sehr großes Wunder her, um im Wettbewerb zu bleiben.

Im tristen Zweitliga-Alltag darf an dieser Stelle ein bisschen Träumen durchaus erlaubt sein. Schlagen wir die Löwen und bekommen im Viertelfinale den Sieger der Partie Aue-Heidenheim…

Die Auslosung für die nächste Runde findet im Übrigen direkt nach dem Spiel statt. Im „ARD-Sportclub“ ab 23:15 Uhr, zieht Handball-Nationalkeeper Carsten Lichtlein die Lose für die nächste Runde. Drücken wir die Daumen, dass unser Vereins dann auch mit einer Kugel vertreten sein wird.

 

1860 München – VfL Bochum, Mittwoch, 16.12.2015, 20:30 Uhr, Junction-Café

pad

Cheffe gegen Effe?

Die Serie hält an. 12 Spiele – 1 Sieg oder mittlerweile 7 Spiele ohne Sieg. Das 1:1 gegen Heidenheim war (wieder einmal) eines der besseren Spiele, wurde aber (wieder einmal) nicht mit 3 Punkten belohnt. Hinzu kommt der unnötige Facebook Post und die daraus resultierende Suspendierung von Andreas Luthe. Es könnte schönere Schlagzeilen geben, mit denen sich die VfL-Fans momentan beschäftigen müssen.

Zum Auftakt der Rückrunde schaut der SC Paderborn mit Trainer Stefan Effenberg im Ruhrstadion vorbei. „Cheffe“ ist seit dem 11. Spieltag für die Ostwestfalen verantwortlich. Nach 2 Siegen zum Auftakt folgten drei Unentschieden und zuletzt 2 Niederlagen. Insbesondere die Defensive bereitet dem „Tiger“ Sorgen. 29 Gegentore bedeuten die drittschlechteste Abwehr der Liga. Beim VfL wird Kapitän Patrick Fabian (5. Gelbe) wohl durch Malcolm Cacutalua ersetzt. Rückkehrer Novikovas wird nach dem starken Auftritt von Onur Bulut wohl zunächst auf der Bank Platz nehmen müssen.

VfL Bochum – SC Paderborn, Freitag, 11.12.2015, 18:30 Uhr, Junction Café

heidenheim

Am Nikolaustag gegen Heidenheim

Wie im letzten Jahr hat sich die Leistung des VfL nach einem guten Saisonstart dem tristen Herbstwetter angepasst. Nur 1 Sieg aus den letzten 11 Spielen ist zu wenig um auch nur ansatzweise die aufkeimenden Hoffnungen der Anhänger zu befriedigen. Der Verein für Leidensfähige wird seinem Ruf somit leider wieder einmal mehr als gerecht. Nach der Niederlage in Braunschweig sind es mittlerweile sogar nur noch 7 Punkte auf den Relegationsplatz. Die Mannschaft von Trainer Gertjan Verbeek sollte vor der Winterpause dringend wieder dreifach punkten, um nicht in vergessen geglaubte Tabellenregionen abzurutschen.

Die nächste Gelegenheit hierfür bietet sich am Nikolaustag. Zu Gast ist der FC Heidenheim, der nach zuletzt zwei Heimniederlagen in Folge (Fürth, Freiburg) wieder etwas in der Tabelle abgerutscht ist und sich auf Platz 10 wiederfindet. An diesem Sonntag wird auch wieder das Filmteam um Martin Zeißig vor Ort sein, um weitere Aufnahmen für die Exil-Fan Dokumentation zu machen.

VfL Bochum – FC Heidenheim, Sonntag, 06.12.2015, 13:30 Uhr, Junction-Café

union

Freitag gegen Union

Es fällt schwer nach den Geschehnissen der letzten Tage wieder über eine Banalität wie ein Zweitliga Heimspiel unseres VfL zu schreiben. Nach der tragischen Länderspielpause trifft unser Team Freitagabend im heimischen Ruhrstadion auf Union Berlin.

Wie immer werden wir das Spiel gemeinsam im Junction Café schauen.

VfL Bochum 1848 – 1. FC Union Berlin, Freitag, 20.11.2015, 18:30 Uhr, Junction-Café

 

imago08554792h

Freitag beim KSC

Immer morgens so zwischen 7 und 8 Uhr sitzt in der Danziger Straße im Prenzlauer Berg ein traurig schauender Mann mit verschlissener KSC-Wollmütze vor einem Späti und trinkt einen Becher Kaffee. Kann man wollen, dass dieser Mann auch in der kommenden Woche traurig ist? Leider müssen wir das, ja. Doch der arme Mann hat eine gewisse Chance, seinen Kaffee nur halbtraurig zu trinken. Denn von den letzten sieben Duellen zwischen dem VfL und dem Karlsruher SC endeten sechs ohne Sieger. Torreich wird es vermutlich auch nicht. Das letzte Spiel in dem mehr als zwei Tore fielen, war vor über sieben Jahren.

Karlsruher SC – VfL Bochum, Freitag 6. November, 18.30 Uhr, Junction Café

pauli

Freitag gegen die Kiezkicker

Da sich unser exklusiver Kreis von VfL-Fans bereits in der Hauptstadt befindet: Berlin, Berlin, wir bleiben in Berlin!“ Einen verdienten 1:0 Sieg feierte unser Elf am späten Dienstagabend in der 2. Pokalrunde gegen den 1. FC Kaiserslautern. Der Achtelfinaleinzug bringt neben der weiter bestehenden Chance auf den 1. Vereinstitel und internationalen Fußball im „Fiege-Kästchen“ 2016, 527.000 Euro Prämie + Zuschauereinnahmen für die klamme Vereinskasse. Gerade vor dem Hintergrund der jüngst stattfindenden Mitgliederversammlung extrem wichtig, um den Schuldenabbau weiter voranzutreiben.

Bereits morgen muss der VfL wieder in der Liga antreten. Im Spitzenspiel empfangen die Bochumer den Tabellennachbarn FC St. Pauli. Die Elf von Ewald Lienen konnte sich unter der Woche ausruhen, da für sie im Pokal als „Amateur-Team“, bereits in der 1. Runde gegen Borussia Mönchengladbach Schluss war. Keine leichte Aufgabe, konnten die Kiez-Kicker am vergangenen Wochenende den SC Freiburg durch ein spätes 1:0 von Marc Rzatkowski besiegen. Beim VfL wird Andreas Luthe wohl wieder zwischen den Pfosten stehen. Auch eine Rückkehr von Simon Terodde in die Startformation gilt als sehr wahrscheinlich. Für Anthony Losilla (5. Gelbe) dürfte Thomas Eisfeld in die erste 11 rutschen bzw. dort bleiben.

VfL Bochum – FC St. Pauli, Freitag, 30. Oktober, 18:30 Uhr, Junction Café

 

kl

Dienstag Pokal gegen Kaiserslautern

Es hätte ein so schöner Start ins Wochenende werden können. Durch gute 40 Minuten in der 1. Halbzeit ging der VfL  beim Auswärtsspiel in Frankfurt verdient mit 2:0 in die Kabine. Was dann folgte, war die schlechteste Halbzeit unter der Regie von Gertjan Verbeek. Der VfL ließ sich von spielerisch nicht wirklich überzeugenden Frankfurtern komplett den Schneid abkaufen und verpasste 3 wichtige Punkte im Kampf um die vorderen Plätze. Dass „Bochum-Schreck“ Kapllani das entscheidende Tor im Liegen erzielte und auch Ex Vfler Dedic traf, machte den „schwarzen Freitag“  vollends komplett.

Hoffen wir, dass aus der Niederlage schnell die richtigen Schlüsse gezogen werden, denn bereits Dienstag steht das wichtige Pokalspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern an. Ein Einzug ins Achtelfinale würde rund 500.000 Euro Mehreinnahmen in die Vereinskasse spülen. Nach der Leistung vom Freitag ist mit einigen Änderungen in der Startelf zu rechnen.

Ungeachtet der prominenten Konkurrenz am Dienstag Abend wird unser Spiel nach Rücksprache mit dem Junction Café definitiv gezeigt.

VfL Bochum – 1. FC Kaiserslautern, 27.10.2015, 20:30 Uhr, Junction Café