fsv

Samstag gegen den Eff-es-vau

Der VfL ist weiter ungeschlagen. Dass das Spiel gegen den KSC, insbesondere in der 1. Halbzeit, die schlechteste Saisonleistung war, ist richtig. Dass aber selbst dann am Ende noch ein Punkt herausspringt, ist der große Unterschied zur letzten Saison. In dieser hätte man solche Spiele noch mit 0:3 verloren.

Samstag auf dem Bornheimer Hang

Die nächste Partie der noch jungen Spielzeit führt den VfL an den Bornheimer Hang zum FSV Frankfurt. Dieser entwickelte sich in den letzten 2 Jahren immer mehr zum Angstgegner, die letzten vier Duelle gingen allesamt verloren. Es wird also Zeit für die Mannen von Peter Neururer dieser schwarzen Serie ein Ende zu bereiten.

Wer wissen möchte ob es gelingt, kann dies live mit Gleichgesinnten beobachten. Samstag, 20.09. im Junction Café, ab 13:00 Uhr.

ksc2

Freitagabend Tabellenführung verteidigen

Der VfL grüßt wieder von der Tabellenspitze. Zugegeben erst nach dem 4. Spieltag, aber das “Tendenzspiel” (Zitat Neururer) in Braunschweig lässt den “leicht zu euphorisierenden” VfL-Anhang wieder von höheren Aufgaben träumen.

Freitag Spitzenspiel gegen Karlsruhe

Dass das Heimspiel gegen den KSC am 5. Spieltag ein echtes Spitzenspiel wird (1. gegen 5.), hätten vor der Saison nur wenige geglaubt. Für den VfL gibt es gegen die Badener ein Wiedersehen mit dem ehemaligen Sportdirektor Jens Todt, der in Karlsruhe mit seinen Verpflichtungen ein glücklicheres Händchen, als zu seiner Bochumer Zeit zu haben scheint. Es gibt nicht wenige, die ihn wegen seiner Transferpolitik mitverantwortlich für die Talfahrt der vergangenen Jahre machen. Dass es (auch in Bochum) anders geht, hat Nachfolger Christian Hochstätter in seiner ersten echten Transferperiode gezeigt. Die Neuverpflichtungen haben eingeschlagen und so wirkt oben stehendes Foto wie eine Erinnerung an (hoffentlich) längst vergangene Zeiten.

Ob der VfL den eingeschlagenen Weg weiter geht, werden wir auf der großen Leinwand verfolgen (gerne auch mit ersten “Erfolgsfans”). Freitag, 12.09. im Junction Café, ab 18:30 Uhr.

Braunschweig

Sonntag 13:30 – Auswärts in Braunschweig

Nur zwei Tage nach dem 1:1 im Heimspiel gegen Union Berlin hat der VfL kurz vor Schluss des Transferfensters noch einmal zugeschlagen.  Für zwei Jahre wird der aktuelle deutsche U-20 Nationalspieler Malcolm Cacutalua von Bayer Leverkusen ausgeliehen. Erst Anfang dieser Woche wurde der zweijährige Leihvertrag des Innenverteidigers bei Greuther Fürth aufgelöst, da er sich dort in der Vorbereitung nicht durchsetzen konnte.  Man darf gespannt sein, ob er beim VfL mehr zu überzeugen weiß.

Sonntag auswärts in Braunschweig

Das erste Sonntagsspiel der Saison führt den VfL zu Erstliga-Absteiger Eintracht Braunschweig. Die Braunschweiger sind mit vier Punkten aus den ersten drei Spielen nur mäßig in die Saison gestartet und brennen nach dem verlorenen Spiel in K’lautern auf drei Punkte vor den heimischen Fans. Wir werden es uns anschauen. Wie immer im Junction Café, ab 13:30 Uhr.

Unbenannt

Montagabend: Gegen Union nachlegen

Wer hätte das im Vorfeld der Saison für möglich gehalten? Der VfL befindet sich an der Tabellenspitze und ist durch ein verdientes 2:0 gegen den VfB Stuttgart in die 2. Runde des DFB-Pokal eingezogen. Dies sichert dem Verein ca. 250.000 Euro an zusätzlichen Prämien, die bei der finanziellen Saisonplanung sicherlich nicht mit eingerechnet wurden. Viel wichtiger als der sportliche und finanzielle Erfolg ist jedoch, dass knapp 20.000 Bochumer im Ruhrstadion wieder einen VfL gesehen haben, der es geschafft hat, das Publikum zu begeistern.

Montagabend “Top-Spiel” gegen Union

Peter Neururer hat seiner Manschaft nach dem Erfolg gegen die Schwaben zwei trainingsfreie Tage gegönnt, um sich danach optimal auf die Partie gegen die Eisernen aus der Bundeshauptstadt vorzubereiten. Union ist nach zwei Remis in der Liga (KSC, D’dorf) und dem Pokal-Aus in Heidenheim (1:2) nur holprig in die aktuelle Saison gestartet. Der zu Saisonbeginn geholte Trainer Norbert Düwel wird sich insbesondere nach den schwachen Offensivleistungen seiner Elf einiges einfallen lassen müssen, um zählbares mit auf die Heimsreise nehmen zu können. Wer es Montagabend überraschend doch nicht ins Stadion schafft, für den schalten wir im Junction Café ab 20:15 Uhr wieder die große Flimmerkiste ein.

website

David gegen Goliath?

Das erste Mal seit 8 Jahren grüßt der VfL nach dem unerwartet hohen 5:1 in Aue von der Tabellenspitze. So gut wie die Woche für unseren Club geendet hat, hat sie auch wieder angefangen. Der Transfer von Linksverteidiger Matthias Ostrzolek (FC Augsburg) zum HSV spült zu Saisonbeginn nicht eingeplante 400.000 Euro in die Kassen des Vereins.

Samstag 15:30 Pokal gegen Stuttgart

Einen weiteren, finanziell und sportlich wichtigen Schritt kann der VfL an diesem Samstag in der 1. Pokalrunde machen. Den überschaubaren Leistungen der letzten Saison geschuldet, trifft man in der 1. Pokalrunde als „Amateurmannschaft“ auf den Bundesligisten VfB Stuttgart. Für die Schwaben wird es das erste Pflichtspiel der Saison und man darf gespannt sein, wie der Meister-Trainer von 2007 Armin Veh sein Team auf das Spiel einstellen wird. Wie letzte Woche ertönt der Anpfiff zur traditionellen Bundesligazeit: Samstag, 16. August, 15:30 Uhr